Unsere LBV-Kreisgruppen in Oberbayern

 

>>> hier finden Sie die LBV-Kreisgruppen in der Übersicht 


Kreisgruppe Starnberg wählt Vorstandschaft

Das neue Vorstandsteam in Starnberg: Horst Guckelsberger, Dieter Hennig, Ingrid Hennig, Sebastian Ludwig, Stefan Schilling (v.l.); nicht auf dem Bild: Günter Paschek; Foto Ch. Bauer
Das neue Vorstandsteam in Starnberg: Horst Guckelsberger, Dieter Hennig, Ingrid Hennig, Sebastian Ludwig, Stefan Schilling (v.l.); nicht auf dem Bild: Günter Paschek; Foto Ch. Bauer

(10.06.2014) Wenige Tage vor Pfingsten lud die Kreisgruppe Starnberg zur Jahreshauptversammlung in den Pfarrstadel nach Weßling ein. Vorsitzender Horst Guckelsberger konnte auf ein ereignisreiches Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen und Arbeitseinsätzen zurückblicken. Heuer standen außerdem Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

 

Wie bisher wird Horst Guckelsberger die Geschicke des LBV Starnberg auch in den kommenden vier Jahren leiten. Als Stellvertreter stehen ihm Stefan Schilling und Günther Paschek zur Seite. Ingrid Hennig verantwortet die Kreisgruppenkasse, Dr. Dieter Hennig ist Schriftführer. Besonders erfreulich: die Kreisgruppe Starnberg hat mit Sebastian Ludwig nun wieder einen Jugendbeauftragen.

 

Im Anschluss an die Vorstandswahlen stellte sich Dr. Andrea Gehrold als neue Gebietsbetreuerin vor. Ihr Vorgänger, Franz Wimmer, hat seit Mai die Leitung der Kreisgruppengeschäftsstelle übernommen.

 

>>> zur Homepage der LBV-Kreisgruppe Starnberg


Neuburg: LBV zeichnet amphibienfreundliche Kiesgrubenbesitzer aus

Die Firmen "Hoffmann Mineral" und "Ignaz Schmid" freuen sich mit Landrat Roland Weigert (li.) über die Auszeichnung des LBV; Foto LRA Neuburg-Schrobenhausen
Die Firmen "Hoffmann Mineral" und "Ignaz Schmid" freuen sich mit Landrat Roland Weigert (li.) über die Auszeichnung des LBV; Foto LRA Neuburg-Schrobenhausen

(05.06.2014) Dass sich der Schutz seltener Arten und Sand- und Kiesabbau nicht widersprechen müssen, beweisen zwei Vorzeigebetriebe aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Die Neuburger Firma Hoffmann Mineral und das Bauunternehmen Ignaz Schmid aus Burgheim wurden jetzt vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) für ihr nachhaltiges Engagement im Naturschutz mit dem Gütesiegel "Amphibienfreundlicher Betrieb" ausgezeichnet.

 

>>> Pressemitteilung des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen


LBV-Umweltgarten Wiesmühl präsentiert sich

Für weitere Infos auf Logo klicken.

(21.05.2014) Am langen Himmelfahrts-Wochenende finden zum ersten Mal die „Wiesmühler Energie- und Umwelttage“ statt. Rund um die ehemalige Brauerei Wieser werden vom 29. Mai bis 1. Juni mehr als 100 Aussteller den Weg in eine nachhaltige Zukunft weisen.

 

Besuchermagnet für alle Naturfreunde dürfte insbesondere der LBV-Umweltgarten sein.  Walter Gründl und sein Team bieten an diesen Tagen spezielle Führungen durch das 10.000 Quadratmeter große Gelände sowie wechselnde Vorträge im angegliederten Seminarraum.

 

Seit seiner Gründung 1997 haben mehr als 40.000 Menschen die Faszination der heimischen Flora und Fauna im LBV-Umweltgarten hautnah erleben können. Über einen Rundweg können verschiedene Biotope und Naturerfahrungsräume erforscht werden. Einer der Höhepunkte im Umweltgarten ist die Unterwasser-Beobachtungsstation. Durch einen Tunnel tauchen Groß und Klein in eine geheimnisvolle Welt ein. Darüber hinaus bekommen die Besucher Tipps, was sie selbst vor der eigenen Haustüre für Tiere und Pflanzen tun können. Die gesamte Anlage ist rollstuhlgerecht ausgebaut.

Walter Gründl  ist der Motor des Umweltgartens. Er und seine Mitstreiter haben in den vergangenen 17 Jahren aus dem Areal ein Kleinod gemacht, das inzwischen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Der Umweltgarten trägt das Qualitätssiegel  „Umweltbildung .Bayern“ und ist ein von der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnetes Projekt.

>>> Mehr Infos zur Energie-& Umweltmesse Wiesmühl

>>> Zur Homepage des LBV-Umweltgartens Wiesmühl

Führung einer Schulklasse im Umweltgarten
Führung einer Schulklasse im Umweltgarten
Auch Erwachsene entdecken viel Neues; Fotos: W. Gründl
Auch Erwachsene entdecken viel Neues; Fotos: W. Gründl

Freisinger Schüler sammeln für die Natur

Die fleißigen Sammler vom Neufahrner Gymnasium; Foto: LBV Freising
Die fleißigen Sammler vom Neufahrner Gymnasium; Foto: LBV Freising
Auch die 4. Klassen der Neufahrner Grundschule freuten sich riesig über die LBV-Preise; Foto: LBV Freising
Auch die 4. Klassen der Neufahrner Grundschule freuten sich riesig über die LBV-Preise; Foto: LBV Freising

(13.05.2014) An der jährlichen Haus- und Straßensammlung des LBV nahmen Ende März sechs Schulen im Landkreis teil, so viele wie noch nie! Eine Woche lang waren über 300 Schülerinnen und Schüler im Einsatz für die Natur. Für die Arbeit des LBV sind diese Spenden von großer Bedeutung. Denn nur so können die verschiedenen Artenschutz- und Umweltbildungsprojekte fortgeführt werden.

 

In Freising hat die LBV-Vorsitzende Maike Wanders schon genaue Pläne, die nun realisiert werden können: Zum einen möchte die Kreisgruppe die Lebensbedingungen für Gebäudebrüter verbessern. Dazu gehört etwa das Anbringen von Nistkästen, aber auch die Informationen von Hausbesitzern und Bürgern. Zum anderen möchte der LBV den Storch wieder dauerhaft im Ampertal ansiedeln. Erst kürzlich wurden aus Moosburg und Hohenkammer Nestbauaktivitäten von Meister Adebar gemeldet. Darüber hinaus können mit den Spenden verschiedene Materialien für die Kindergruppen angeschafft werden.

 

Maike Wanders besucht momentan die Teilnehmer-Schulen, um sich persönlich zu bedanken. Die fleißigen Schülerinnen und Schüler bekommen für ihren Einsatz eine LED-Taschenlampe oder ein Fernglas überreicht. Außerdem hat die Kreisgruppe den besten Sammlern einen Freibadbesuch in Freising versprochen.

 

„Mit eurer Teilnahme an der Haus- und Straßensammlung und eurem unglaublichen Sammelergebnis habt ihr einen wertvollen Beitrag zum Naturschutz in Bayern geleistet,“ lobte die Kreisgruppenvorsitzende etwa die Fünftklässler des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums in Neufahrn bei der Preisübergabe.

 

Mitgemacht haben heuer bei der Straßensammlung:

Volksschule Allershausen, Kastulus-Realschule Moosburg, Georg-Hummel-Mittelschule Moosburg, Karl-Meichelbeck-Realschule Freising, Grundschule Fürholzer Weg Neufahrn und Oskar-Maria-Graf-Gymnasium Neufahrn.

 

Herzlichen Dank an alle Schüler und Lehrkräfte für ihren tollen Einsatz!


Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Landsberg

Die Jubilare mit der Vorsitzenden Thea Wolf (2. v. re.); Foto: Ch. Bauer
Die Jubilare mit der Vorsitzenden Thea Wolf (2. v. re.); Foto: Ch. Bauer

(04.04.2014) Das Frühjahr ist die Zeit der Jahreshauptversammlungen im LBV. Auch die Kreisgruppe Landsberg lud zu ihrem Jahrestreffen.

 

Die Vorsitzende Thea Wolf blickte in ihrem Bericht auf die Aktivitäten der vergangenen zwölf Monate zurück. Unter anderem nahm die Kreisgruppe am Ehrenamtsprojekt des LBV teil. In dem moderierten Prozess sollen Wege aufgezeigt werden, wie der Verband auch in Zukunft schlagkräftig auftreten kann.

 

Besonders aktiv ist der LBV Landsberg mit der Initiative „Gärtnern ohne Torf“. Hans Streicher freute sich, dass das Thema mittlerweile auch im Einzelhandel ernst genommen wird. Inzwischen bieten neben Gartencentern auch Supermärkte und Discounter torffreie Erden an. Damit wird das Bewusstsein in der Bevölkerung weiter wachsen.

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden 18 Personen für langjährige Mitgliedschaften geehrt, darunter ein Mitglied mit einem halben Jahrhundert Zugehörigkeit zum LBV.


Neues Vorstandsteam für den LBV Eichstätt

Der neugewählte Kreisgruppenvorstand mit der Vorsitzenden Ruth Alt; Foto: Ch. Bauer
Der neugewählte Kreisgruppenvorstand mit der Vorsitzenden Ruth Alt; Foto: Ch. Bauer

(29.03.2014) Bei der Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Eichstätt wurde das Vorstandsteam für die kommenden vier Jahre gewählt.

 

An der Spitze der Kreisgruppe steht Ruth Alt, die den LBV Eichstätt bereits in den vergangenen vier Jahren geführt hat. Ihre Stellvertreter sind Karl-Heinz Hutter und Willi Reinbold, der in Personalunion auch für die Finanzen der Kreisgruppe verantwortlich zeichnet.

Neu im Amt des Schriftführers ist Dieter David, der bislang als Jugendbeauftragter fungierte. Diese Aufgabe übernahm nun Josef Klemeyer.

 

Im Anschluss an den Versammlungsteil  stellte Lorenz Klügl den LBV-Mitgliedern in einem Vortrag die Welt der heimischen Heuschrecken vor.


LBV-Fortbildung: "Familienexkursion zur Stunde der Gartenvögel"

Thomas Kastenmüller im Spannweitenvergleich mit Steinadler und Wanderalbatross; Foto: J. Prummer
Thomas Kastenmüller im Spannweitenvergleich mit Steinadler und Wanderalbatross; Foto: J. Prummer

(22.03.2014) Sechzehn LBV-Aktive trafen sich heute in Dachau, um bei der LBV-Fortbildung „Familien-Exkursionen zur Stunde der Gartenvögel“ mehr darüber zu erfahren, wie vogelkundliche Führungen für Familien ansprechend gestaltet werden können.

 

In kleinen Gruppen wurden vormittags die wichtigsten Bausteine einer gelungenen Exkursion erarbeitet. Wie plane ich meine Führung im Vorfeld? Was darf ich bei der Begrüßung der Exkursionsteilnehmer auf keinen Fall vergessen? Wie kann ich dir Arbeit meiner LBV-Kreisgruppe während der Exkursion vorstellen? Diese und viele andere Fragen beantwortete Julia Prummer aus der LBV-Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern gemeinsam mit den Aktiven. In einer weiteren Theorieeinheit ging es um die gezielte Planung einer Familien-Exkursion. Wann ist eine Exkursion für Familien attraktiv? Wie beziehe ich Kinder mit ein? Was bedeutet dialogisches Führen?

 

Anschließend begaben sich die Teilnehmer/innen im Dachauer Schlosspark selbst auf Exkursion. Die Vogelwelt rückte etwas in den Hintergrund, als es darum ging, die zahlreichen Spiele für „Zwischendurch“ selbst auszuprobieren. Mit großer Freude beteiligten sich alle am „Vogelstimmen-Memory“ und am „Eule und Maus“-Spiel. Verschiedene Anschauungsmaterialien aus dem gut gepackten Exkursionsrucksack lieferten weitere Inspiration für die eigene Führung. Nach einer kurzen Reflexionsrunde im Ludwig-Thoma-Haus konnten sich die Teilnehmer beschwingt und mit vielen neuen Ideen im Gepäck auf den Heimweg machen.


Julia Prummer


Protest gegen Abschuss von Graugänsen in Neuburg-Schrobenhausen

Bild: H. Clausen
Bild: H. Clausen

(15.01.2014) Anfang Januar hat eine Gruppe von Jägern am Bertoldsheimer Stausee (Gemeinde Rennertshofen, Lkr. Neuburg-Schrobenhausen) Graugänse abgeschossen. Rudi Wittmann, Vorsitzender der Kreisgruppe Ingolstadt, hat gegen diese Jagpraxis beim Landesjadverband protestiert. Der Bertoldsheimer Stausee genießt als Europäisches Vogelschutzgebiet besonderen Schutz.

 

>>> Lesen Sie hier einen Bericht der Neuburger Rundschau vom 10.01.2014

Dank an die Neuburger Rundschau für die freundliche Überlassung des Artikels.

 

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION