Glücksbringer in Not - unsere Schwalben

Sie brauchen Ihre Hilfe

Liebe Schwalbenfreunde, wir freuen uns sehr, dass Sie sich für unsere Schwalben interessieren. Der Bestand unserer beiden Schwalbenarten ist in den letzten 100 Jahren drastisch zurückgegangen. Mittlerweile stehen Mehlschwalbe und Rauchschwalbe auf der Roten Liste bedrohter Vogelarten. Auch in Zukunft ist eine weitere Abnahme der beliebten Vögel zu erwarten. Die Schwalben werden zunehmend aus ihrer Heimat vertrieben. Um dieser traurigen Entwicklung entgegen zu wirken, bitten wir um Ihre Hilfe! 

Rauchschwalbe (c)Schulze
Rauchschwalbe mit Küken im Nest

Schwalben im Landkreis Mühldorf

Noch vor einigen Jahren gehörten die Rauchschwalbennester und ihre quirligen Bewohner zum gewohnten Stadtbild. Doch aufgrund vieler Renovierungsarbeiten an den Arkaden des Stadtplatzes gingen immer mehr Brutplätze verloren. Die meisten Schwalben wurden somit vom Stadtplatz vertrieben.

Der LBV Kreisgruppe Mühldorf ist es ein Anliegen, die Glücksbringer wieder zurück an den Stadtplatz zu holen! Die Stadt Mühldorf geht dabei mit gutem Beispiel voran und ließ im Frühjahr 2015 mit Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörde im Bereich des Rathauses vier neue Nester mit Kotbrettern anbringen. Das Beispiel zeigt, dass bereits mit geringem Aufwand sehr viel erreicht werden kann.

 

Wie können Sie unseren Schwalben helfen?

  • Schauen Sie, wo Schwalben in Ihrer näheren Umgebung vorkommen
  • Suchen Sie Bauernhöfe auf, um festzustellen, ob und wie viele Nester von Rauch- und Mehlschwalben vorhanden sind
  • Stellen Sie durch ein oder zwei weitere Besuche fest, ob die gefundenen Brutplätze tatsächlich besetzt sind und Schwalben Nachwuchs haben
  • Schreiben Sie die Ergebnisse auf und leiten Sie sie an uns weiter >> hier geht's zum Meldebogen

Was können Sie noch für unseren kleinen Schützlinge tun?

  • Machen Sie die von Schwalben genutzten Lehmpfützen ausfindig
  • Falls längere Trockenperioden während der Brutzeit (April bis August) auftreten, Pfützen mit Wasser feucht halten
  • Künstliche Nester anbringen (Bezug im LBV-Shop)
  • Falls nötig ein Kotbrett 50 cm unterhalb der Nester anbringen - wir beraten Sie gerne
  • Sympathie Ihrer Mitmenschen für diese außergewöhnlichen Vögel wecken

Auf diese Weise leisten Sie schon einen großen Beitrag zum Schutz der Tiere.

Schwalben leben schon seit Jahrtausenden als Kulturfolger „Tür an Tür“ mit dem Menschen. Sie haben ihr Schicksal damit als Schutzbefohlene in unsere Hände gelegt. Ohne Schutzmaßnahmen würden die Schwalben, die uns seit Jahrtausenden begleiten, verschwinden. Helfen Sie mit, unseren Kindern wertvolle Erfahrungen im Umgang mit der Natur zu erhalten, in dem Sie unsere „Schweiberln“ helfen zu schützen.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu

>> Rauchschwalbe

>> Mehlschwalbe

 

 

Gemeinsam für unsere Schwalben

Da es sich viel leichter im Team arbeiten lässt, würden sich die Schwalben und wir sehr freuen, wenn sich in vielen Gemeinden tatkräftige Unterstützung findet. Das ganze Projekt wird von der LBV-Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern betreut.

 

Welche Unterstützung  bekommen Sie beim Schwalbenhilfsprojekt vom LBV?

  • Wir stellen Ihnen Infomaterial zum Thema Schwalben zur Verfügung
  • Wir betreuen die Teilnehmer individuell
  • Das Projekt wird durch Pressearbeit bekannt gemacht
  • Bei Interesse vermitteln wir gerne weitere Einsatzmöglichkeiten im Naturschutz

 

Auskunft und Hilfe:

Matthias Luy
Landesbund für Vogelschutz
Kuglmüllerstraße 6
80638 München
Tel. 089 / 219 64 30-51

Email: m-luy@lbv.de
Internet: www.lbv.de

 

Spendenkonto:

Stadtsparkasse München
Nr. 100-113 562
BLZ 701 500 00
Stichwort: Schwalben

 

Wussten Sie schon?

...durch zunehmende Versiegelung von Flächen finden Schwalben kaum noch feuchten Lehm; diesen benötigen die Schwalben zum Nestbau. Immer mehr kleine und mittelgroße Bauernhöfe werden aufgegeben. Das führt zu einer erheblichen Abnahme von Nistgelegenheiten. Schwalben sind Frühlingsboten, die nach einer langen Reise aus dem tropischen Afrika zum Frühlingsanfang bei uns ankommen. Als Flugjäger ernähren sie sich ausschließlich von Insekten wie Mücken, Fliegen und Blattläusen.

...im deutschen Volksmund sollen Schwalben Segen zu jenen Höfen bringen, unter deren Dächern sie Nester bauen. Sie sollen durch ihre Anwesenheit Blitz, Hagel, Sturm und anderes Unheil abwehren. Dagegen sollen Höfe, auf denen sie sich nicht niederlassen, nicht gedeihen können. Schwalben werden als „Vogel der Madonna“, der heiligen Jungfrau Maria zugeordnet. In der Antike war die Schwalbe heiliger Vogel der Göttin Venus. Ihre Ankunft wurde von Kindern mit Liedern begrüßt. Bei den Chinesen steht ein Schwalbennest am Haus für Erfolg und Kindersegen. 

Mehlschwalbe (c) NABU
Mehlschwalbe am Nest
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION