Vogelschlag an Glasfassaden

Erfassung von Vogelschlagopfern im Auftrag des LfU

Glasfassaden und gläserne Lärmschutzwände stellen für Vögel immer wieder tödliche Fallen dar. Die Schätzungen darüber, wie viele Vögel bei einem Aufprall zu Tode kommen gehen weit auseinander. Das Landesamt für Umwelt LfU hat bei der BGS ein Projekt in Auftrag gegeben, welches für einige Gebäude in München Klarheit darüber schaffen soll, wie hoch die Fallzahlen tatsächlich sind. Von August bis Anfang November werden im Rahmen des Projektes ausgewählte Gebäude und Lärmschutzwände zweimal wöchentlich begutachtet. Dabei sollen nicht nur tote Vögel, sondern auch Scheibenabdrücke und Rupfungen dokumentiert werden. Gerade an Klarglasscheiben lässt sich eindrücklich erkennen, dass Vögel keine Chance haben dieses unsichtbare Hindernis zu erkennen. Die oben gezeigten Abdrücke wurden in den ersten Tagen des Projektes an solch einer Klarglaswand aufgenommen. Wichtig für das Projekt ist die Unterstützung durch die jeweiligen Hausverwaltungen und FM-Dienstleister, die für die Reinigung des Gebäudeumfeldes zuständig sind.

Kennen Sie Flächen, an denen immer wieder Vögel zu Tode kommen? Bitte melden Sie diese Gebäude oder Lärmschutzwände unter oberbayern@lbv.de, wir werden uns bemühen, an solchen Gebäuden eine Verbesserung zu erzielen.