LBV Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern

Der LBV Oberbayern ist eine starke Stimme für die Natur: 30.000 Mitglieder, 21 Kreisgruppen und über 1.500 Aktive tragen dazu bei, die Naturschätze Oberbayerns zu schützen, und Vielfalt dort zu bewahren, wo sie in Bedrängnis gerät. Neben der klassischen Naturschutzarbeit – von Artenschutzprojekten über Flächenpflege, Mitmachaktionen und Forschungsarbeiten bis hin zur politischen Einflussnahme zum Wohle unserer Natur – ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung einer der Eckpfeiler der LBV Arbeit in Oberbayern. 

Aktuelle News aus dem Naturschutz

lbv-news.jimdofree.com Blog Feed

Kommunalwahlen in Bayern (Mi, 22 Jan 2020)
Blumenwiese (Foto: Bernd Raab) Blumenwiese (Foto: Bernd Raab)     Am 15. März 2020 ist Kommunalwahl. Eine Chance, in ganz Bayern etwas für die Natur vor der eigenen Haustüre zu erreichen. Denn schon mit einfachen Maßnahmen können Kommunen viel für den Naturschutz vor Ort bewirken. Mit 6 einfachen Forderungen wollen wir Kandidat*innen und Wähler*innen gleichermaßen auffordern, sich für den Erhalt der Biologischen Vielfalt und lebenswerte Kommunen einzusetzen.   Fordern auch Sie Ihre Kandidaten zu mehr Naturschutz auf
>> mehr lesen


Aktuelles aus Oberbayern

Der Landesbund für Vogelschutz zu Gast bei der Regierungspräsidentin von Oberbayern, Maria Els

Foto von links nach rechts: Roland Weid, SG-Leiter Naturschutz, Dr. Norbert Schäffer, 1. Vorsitzender LBV, Regierungspräsidentin Maria Els, Elisabeth Wölfl, BGS Oberbayern LBV, Miriam Hansbauer, Referatsleiterin Artenschutz LBV
Foto von links nach rechts: Roland Weid, SG-Leiter Naturschutz, Dr. Norbert Schäffer, 1. Vorsitzender LBV, Regierungspräsidentin Maria Els, Elisabeth Wölfl, BGS Oberbayern LBV, Miriam Hansbauer, Referatsleiterin Artenschutz LBV

Am 18.02.2020 besuchte der Landesbund für Vogelschutz, vertreten durch den ersten Vorsitzenden Dr. Norbert Schäffer, Dr. Miriam Hansbauer, Referatsleiterin Artenschutz, und Elisabeth Wölfl, Bezirksgeschäftsstellenleiterin Oberbayern, Regierungspräsidentin Frau Maria Els. Dr. Schäffer nutzte die Gelegenheit, die Arbeit des LBV vorzustellen und besonders die Arbeit des Ehrenamtes herauszuheben. Ohne die Arbeit von 4000 ehrenamtlich engagierten Naturschützern, die sich mit viel Engagement für die Anliegen des LBV einsetzen, wäre die vielfältige Arbeit und der Einsatz für den Erhalt unserer schönen Natur mit ihren zahlreichen Tier- und Pflanzenarten nicht möglich.

 

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand der Austausch über aktuelle Themen, wie der Umbau der Landwirtschaft, die Energiewende, Landschaftsschutz und Freizeitnutzung, sowie ein neues Verständnis von Ökonomie und Ökologie. Sowohl Regierungspräsidentin Maria Els, als auch Dr. Schäffer zeigten sich erfreut über das konstruktive Gespräch. Maria Els unterstrich, dass die Umstellung der Landwirtschaft auf 30 % ökologischen Landbau nicht von heute auf morgen geleistet werden kann, ohne die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Der Umbau muss mit Umsicht angegangen und die Sorgen der Landwirte ernst genommen werden.  Auch Dr. Schäffer betont, dass die Existenzängste der Landwirte sehr ernst genommen werden müssen. „Existenzängste bei Landwirten darf es nicht geben“.

 

Im Bereich Windenergie sieht Dr. Schäffer die Notwendigkeit, die Windkraft in Bayern auszubauen, ohne den Vogelschutz zu vernachlässigen. Dr. Schäffer möchte sich für die Abschaffung der 10 H-Regelung einsetzen, um den Ausbau der Windenergie zu beschleunigen. Regierungspräsidentin Els fasst zusammen, dass es wichtig sei, Ökonomie und Ökologie gemeinsam voran zu bringen und verweist in diesem Zusammenhang auf die Arbeit von Herrn Alois Glück, Landtagspräsident a.D., der mit Nachdruck fordert, dass wir jetzt bei den wichtigen Themen in die Umsetzung kommen müssen. Packen wir es alle gemeinsam an! Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der wir uns alle heute und in Zukunft stellen müssen.

 

Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen. Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen. Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.

 

Buddha

Neue Umweltstation Wiesmühl mit Außenstelle Übersee

Eröffnung der Umweltstation in Wiesmühl Foto: LBV
Eröffnung der Umweltstation in Wiesmühl Foto: LBV

Unter dem Dach der „Umweltstation Wiesmühl mit Außenstelle Übersee“ arbeiten die zwei LBV Umweltbildungseinrichtungen „Umweltgarten“ und „Naturpavillon“ zukünftig noch enger zusammen. Umweltminister Thorsten Glauber überreichte am 3. Juli 2019 die Urkunde, die zum Titel „Umweltstation" berechtigt. Die Ernennung ist Anerkennung der hochwertigen Bildungsarbeit, die in beiden LBV Einrichtungen geleistet wird. Der Umweltgarten Wiesmühl ist ein Kleinod der Artenvielfalt. Ein faszinierendes Mosaik ineinandergreifender Lebensräume beherbergt eine herausragende Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Barrierefrei angelegt, können hier Menschen jeden Alters mit und ohne Handicap uneingeschränkt Natur genießen. 

 

Weiterlesen...


Insektenschwund – Wege aus der Krise

Die Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege hat ein Fachsymposium zum Thema Insektenschwund im Schloss Nymphenburg abgehalten. In einer abschließenden Diskussionsrunde wurde über Lösungen aus der Krise diskutiert.
Die Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege hat ein Fachsymposium zum Thema Insektenschwund im Schloss Nymphenburg abgehalten. In einer abschließenden Diskussionsrunde wurde über Lösungen aus der Krise diskutiert. Foto: E. Wölfl

Unter diesem Titel hat die Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege ein internationales Fachsymposium am 5.12.2019 im Schloss Nymphenburg abgehalten. Hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Naturschutzverbänden, sowie ein Vertreter des Bauernverbandes waren angereist, um den Insektenrückgang zu thematisieren und Lösungsansätze für eine Trendwende zu diskutieren. Alois Glück, ehemaliger Landtagsabgeordneter und Landtagspräsident beleuchtete in seinem Vortrag mit dem Titel „Gemeinschafstaufgabe Insektenschutz“, seine Erfahrungen aus der Moderation der Runden Tische zum Volksbegehren Artenvielfalt.

 

 Weiterlesen

 


Wir gratulieren der LBV Kreisgruppe Pfaffenhofen zu 25 Jahren Engagement im Naturschutz

 V.l.n.r. Elke Leppelsack, Dorothee Bornemann, Tobias Rossmann, Christian Rachl, Peter Höllering, Christin Huber, Peter Heinzlmeir, Elisabeth Wölfl, Armin Günter, Heinz Schindele, Prof. Hans Leppelsack, Norbert Scheer, Ludwig Friedl. Foto: D. Bornemann
V.l.n.r. Elke Leppelsack, Dorothee Bornemann, Tobias Rossmann, Christian Rachl, Peter Höllering, Christin Huber, Peter Heinzlmeir, Elisabeth Wölfl, Armin Günter, Heinz Schindele, Prof. Hans Leppelsack, Norbert Scheer, Ludwig Friedl. Foto: D. Bornemann

8. November 2019

Bei der 25 Jahrfeier der Kreisgruppe Pfaffenhofen durften wir von der Bezirksgeschäftsstelle mit dabei sein und danken den vielen ehrenamtlich engagierten Naturfreunden, die es ermöglicht haben, in 25 Jahren viele Projekte zum Schutz der Artenvielfalt im Landkreis Pfaffenhofen zu realisieren. Besonderer Dank gilt Prof. Dr. Hans Leppelsack und seiner Frau Elke für ihr herausragendes Engagement im Artenschutz und in der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Mit Christian Huber als Vorsitzenden hat die Kreisgruppe einen sehr engagierten und würdigen Nachfolger gefunden.

Was wir an dem Abend erleben durften, ist eine hochmotivierte Gruppe von Menschen, die sich mit Freude und Herzblut für die Natur im Landkreis Pfaffenhofen einsetzt.

 

Ihnen allen ein ganz herzliches Dankeschön von Seiten der Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern und auf eine gute Zusammenarbeit für die nächsten 25 Jahre!

Die Natur braucht mehr Kümmerer denn je!

Ihr Team der BGS Oberbayern

Wir sind anerkannte Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst!

Die Freiwilligen erwarten in der LBV-Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern vielfältige Aufgaben in den folgenden Bereichen:

  • Mitarbeit in der Umweltbildung, insbesondere bei der Organisation eines Zeltlagers für LBV-Kindergruppen, Ferienfreizeiten und Konzepterstellung
  • Fachliche Mitarbeit in Natur- und Artenschutzprojekten
  • Unterstützung bei Öffentlichkeitsarbeit und Marketingprojekten
  • Förderung ehrenamtlicher Aktivitäten

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden, gelegentlich werden Sie auch an Abend- und Wochenendterminen teilnehmen. Unterkunft und Verpflegung können nicht gestellt werden. Sie erhalten ein Taschengeld und eine Verpflegungspauschale. Allgemeine Infos zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie auf unserer Homepage.

 

Interessiert?

Bewerben Sie sich bei uns, wenn Sie naturbegeistert sind, sich für Pflanzen und Tiere interessieren und gerne im Umweltschutz tätig werden möchten. Sie besitzen einen Führerschein, sind ein kommunikationsstarker und textsicherer Mensch? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, die Sie bitte als pdf-Datei per Email an uns senden. 

 

Bewerbung jederzeit möglich. Einsatzzeitraum: sechs bis zwölf Monate.

Ansprechpartnerin:  Julia Prummer, Telefon: 089 / 219 64 30 53, E-Mail-Adresse: julia.prummer@lbv.de

 

1,75 Millionen Bürger schreiben Naturschutzgeschichte

Mit der Annahme des Gesetzentwurfes bringt Bayern eines der weitreichendsten Artenschutzgesetze Europas auf den Weg. Für die Sprecher des Volksbegehrens ist das eine sehr gute Nachricht und Grund zu großer Freude.

Pfaffenhofen: Wechsel im Vorstand

Auf der Jahreshauptversammlung der LBV Kreisgruppe Pfaffenhofen wurde Christian Huber zum Vorsitzenden gewählt. Mit ihm hat die Kreisgruppe einen neuen Vorsitzenden, der sich schon seit 14 Jahren im LBV engagiert. 

Eisplatte Foto: U. Jahn

Abenteuer Ammer: Termine 2019

Auch 2019 wartet wieder ein vielfältiges Programm im Rahmen des Hotspotprojekts Abenteuer Ammer auf Sie. Mehr Informationen zu der Veranstaltungsreihe und den aktuellen Flyer finden Sie hier.


Wandel in Landwirtschaft ist unausweichlich

Noch ist es schwer, den dringend notwendigen Wandel in der EU-Landwirtschaftspolitik gegen die Agrarlobby voranzutreiben. Auch wenn nicht nur Studien den Artenschwund und die Folgen der Intensivlandwirtschaft belegen, sondern jedermann mittlerweile die Veränderungen spürt, leugnet sie weiterhin die Zusammenhänge. Ein neues Fördermodell könnte den Durchbruch bringen.

Die 25 häufigsten Wintervögel

Vögel am Futterhaus und im Garten sicher erkennen und richtig bestimmen. Bei uns finden Sie alle Informationen, die Sie dafür brauchen. Wir haben Ihnen die Steckbriefe und Stimmen der 25 häufigsten Wintervögel zusammengestellt.

 

Gutes Vogelfutter erkennen

Vielen Verbrauchern scheint der Zusammenhang kaum bewusst zu sein, dass sich unsere heutigen Ernährungsgewohnheiten massiv auf die Vielfalt von Arten und Lebensräumen, insbesondere in unserer Kulturlandschaft auswirken. 

 


Der LBV vor Ort in Bayerns Regionen

Wir sind flächendeckend in Bayern für den Naturschutz aktiv.

 

Ansprechpartner finden

Termine des LBV