Umweltbildung in Oberbayern

Die Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern ist Ansprechpartner für alle Fragen der Umweltbildung. Egal, ob Sie Unterstützung für ein Umweltprojekt an Ihrer Schule suchen, oder ob Sie als Privatperson eine Natur-Führung buchen möchten, wir vermitteln Ihnen den richtigen Kontakt.

Der LBV Oberbayern ist seit mehr als zehn Jahren Träger des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“. Diese Auszeichnung dokumentiert die hohe Qualität unserer Bildungsprogramme. Als Qualitätssiegelträger stehen wir in engem Austausch mit 130 ausgezeichneten Einrichtungen, Netzwerken und selbstständigen Anbietern in ganz Bayern. Wir evaluieren und verbessern unsere Angebote kontinuierlich in Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung. Weitere Informationen zum Qualitätssiegel finden Sie hier.

Unsere inhaltlichen Schwerpunkte werden von den Themenfeldern Flüsse und Gewässer, Biodiversität, Landwirtschaft und Ernährung gebildet. Naturerfahrung mit allen Sinnen und das direkte Erleben stehen dabei im Vordergrund. Sie bilden die Basis für einen achtsamen Umgang mit unserer Schöpfung und für die Entwicklung eines nachhaltigen Lebensstils. 


Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

durch die aktuellen Entwicklungen der Corona-Epidemie können Führungen und Bildungsprogramme unter Vorbehalt und Einhaltung von strikten Hygienemaßnahmen wieder stattfinden. 

 

Wir freuen uns auf Sie! 

Aktuelles aus der Umweltbildung

Artenreiches Grünland: Biodiversität macht Schule

Mit dem LBV in die Natur: Hier dürfen zur Abwechslung die Lehrkräfte was lernen!
Mit dem LBV in die Natur: Hier dürfen zur Abwechslung die Lehrkräfte was lernen!

Mit einem neu konzipierten Angebot möchte die BGS Oberbayern Lehrkräfte der Biologiefachschaft bei der praktischen Umsetzung des neuen Lehrplanmoduls „Ökosystem Grünland“ in der 5. Jahrgangsstufe an Gymnasien unterstützen. 

Wir wollen ein Verständnis für die Ökologie von Lebensräumen schaffen, gemeinsam Flora und Fauna bestimmen, Umweltauswirkungen auf Lebensräume begreifen und den Nutzen von verschiedenen Bewirtschaftungsmethoden beurteilen. Nachdem wir das Projekt im Frühjahr auf einer exklusiven Regionallehrerfortbildung erstmals vor rund 30 Lehrkräften vorgestellt haben und die Resonanz durchweg positiv war, konnten wir im Sommer mit zehn Schulklassen starten. Bei schönstem Wetter ging es einmal mit den Lehrkräften separat und einmal im Klassenverband ins blühende Grünland. Wichtige Ausrüstung: Unsere Materialboxen mit individuellen Arbeitsblättern, Kreativspielen, Anregungen zu Gruppenarbeiten, Diskussionen, Reflektionen und zur digitalen Recherche. Im Diskurs mit Landwirten konnten alle Teilnehmenden interdisziplinäres Wissen aufbauen. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten durch die direkte Naturbegegnung ein Gefühl für die Notwendigkeit, Ökosysteme zu schützen. Sie lernten, verschiedene Bewirtschaftungsmethoden in Hinblick auf ökonomische und ökologische Aspekte (u. a. Biodiversität, nachhaltige Entwicklung) zu vergleichen und können zukünftig nachhaltig handeln. Die Lehrkräfte waren am Ende der Exkursion in der Lage selbstständig außerschulische natürliche Lernorte in ihren Unterricht einzubeziehen. Unser offenes Konzept wurde dabei individuell auf jede Schule angepasst, sodass die Lehrkräfte das Projekt partizipativ Mitgestalten konnten. Nächstes Jahr werden wir das Projekt an 26 weiteren Schulen erproben und weiterführen. 

 

weiterlesen... 

Naturpiraten Ahoi!

Kleine und große Naturpiraten beim NAJU Kindergruppenzeltlager
Kleine und große Naturpiraten beim NAJU Kindergruppenzeltlager

Vom 23.07. bis 25.07.2021 fand in Joshofen/Neuburg an der Donau das NAJU Kindergruppenzeltlager statt.

Durch einen turbulenten Sturm strandeten rund 35 kleine Naturpiraten samt Crew und Kapitän auf einer verlassenen Insel. Die gesamte Ausrüstung wurde ebenfalls angespült und so hatten die Gestrandeten keine Mühe, ihr Lager aufzuschlagen. Freitagabend waren alle noch voller Energie und sangen bis spät in die Nacht beim gemütlichen Lagerfeuer unter Sternenhimmel stimmungsvolle Piratenlieder. Samstagvormittag wurden dann die Vorbereitungen für das Piraten- und Inselleben getroffen. In drei Workshops wurden die Tiere und Pflanzen des Joshofener Meeres untersucht, Piratenflaggen und -die notwendige Ausrüstung gebastelt und zwei Flösse gebaut. Und da sich echte Naturpiraten um ihre Umwelt kümmern und auch den Tieren helfen, wurde nachmittags ein Heiltrank für das Seeungeheuer gebraut, dem es wegen dem ganzen Müll gar nicht gut ging. Den Trank brachten ihm die Kinder mit dem Floß aufs Wasser. Im Wald mussten sich die Kinder dann über ein schmales Seil balancieren, um an einen der begehrten Talismane zu kommen. Nach dem Abendessen machten sich die kleinen Naturpiraten dann auf, um den See zu umrunden. Der Höhepunkt für viele war die anschließende Nachtwanderung: Über einen Pfad, den andere nur mit Machete begehen würden, tasteten sich die mutigen Entdecker vorsichtig in Reih und Glied voran - ohne Taschenlampen, nur mit dem Licht des Mondes und dem Vordermann in Front. Einen stimmungsvollen Ausklang fand der Tag am Lagerfeuer, mit Blitz und Donner des aufziehenden Gewitters. Sonntag Früh sammelten die Kinder dann ihre Talismane zusammen und konnten wie durch Magie die Insel wieder verlassen.

egal war gestern

Urkundenübergabe an der Euro-Fremdsprachenschule in Ingolstadt
Urkundenübergabe an der Euro-Fremdsprachenschule in Ingolstadt

Junge Menschen prägen die Gesellschaft und Arbeitswelt der Zukunft. Sie gestalten Lebensräume und übernehmen Verantwortung in Politik und Wirtschaft. Gleichzeitig sind sie die Generation, die nicht nur heute, sondern auch morgen mit den Folgen einer nicht-nachhaltigen Entwicklung umgehen muss.

Mit dem Projekt "egal war gestern" unterstützte der LBV im Schuljahr 2020/21 Schülerinnen und Schüler der beruflichen Schulen, um ihre Schule zu mehr Nachhaltigkeit zuführen. Die Klassen BFS 1a und BFS 1b der Euro-Fremdsprachenschule Ingolstadt nahmen besonders erfolgreich an dem Projekt teil. Mit Hilfe unterschiedlicher Aktionen und Methoden arbeiteten sich die Teilnehmenden zunächst in die verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit ein. Anschließend wurde die eigene Schule in Bezug auf Themen der Nachhaltigkeit genauestens unter die Lupe genommen, um dann gemeinsam mit dem LBV eine Projektidee zu entwickeln, wie die Schule nachhaltiger gestaltet werden könnte. Die Ideen der Schülerinnen und Schülern waren zahlreich: So wurde das Schulgelände begrünt, ein Enten- und Vogelhaus aufgestellt sowie ein Insektenhotel gebaut. Im Schulgebäude wurden die Einwegkaffeebecher durch Mehrwegbecher ersetzt und ein Büchertauschregal erstellt. Zudem informierten die Schülerinnen und Schüler in den sozialen Netzwerken über unterschiedlichste Vogelarten und aktuelle Themen aus dem Naturschutz. Dabei konnte die Euro-Fremdsprachenschule Ingolstadt über die gesamte Projektlaufzeit auf die Expertise des LBV zurückgreifen Auf der Online-Plattform egalwargestern.lbv.de berichtete die Schule regelmäßig von ihren Projekten und gewährte so Einblicke in die Planung und Umsetzung ihrer Projekte. Am Ende des Schuljahres übergab Sophia Müller, Referentin beim LBV, bei einer feierlichen Abschlussveranstaltung die Urkunden an die stolzen Teilnehmenden: „Motiviert haben die Schülerinnen und Schüler eigenständig mehr Nachhaltigkeit an ihrer Schule realisieret und damit die Weichen in Richtung einer nachhaltigen Zukunft gestellt – denn egal war gestern!“

Der LBV Oberbayern auf der Landesgartenschau in Ingolstadt

Umweltbildung auf der Landesgartenschau (Foto: Isabell Rode)
Umweltbildung auf der Landesgartenschau (Foto: Isabell Rode)

Am Wochenende vom 28.-30.5.2021 bot der LBV Oberbayern im Rahmen der Umweltbildung.Bayern ein kontaktfreies Umweltbildungsprogramm auf der Landesgartenschau in Ingolstadt an. 

Am Umweltbildungsstand im Pavillon des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz konnten die Besucher*innen nach einer Anleitung Flaschengärten anlegen und diese anschließend mit nach Hause nehmen. Dabei wurde die Wichtigkeit von naturverträglichen, torffreien Gärtnern vermittelt. Ergänzend dazu konnten sich die Besucher*innen unterschiedliche Samenmischungen aus autochthonem Saatgut abfüllen und für die einheimische Tierwelt zuhause aussähen. Am Stand gab es zudem einiges an Informationsmaterial zum Thema „naturnahes Gärtnern“ und zum allgemeinen Naturschutz zu entdecken. Eine kleine Ausstellung über „Torffreies Gärtnern“ rundete das Programm ab. Das Interesse von Jung und Alt war groß und die Resonanz war überwältigend!  

Schulen

Umweltbildung mit Schulen LBV Ammer
Flussüberquerung (Foto: J. Prummer)

Exkursionen, Naturerlebnistage, 

Vorträge, Ausstellungen,

Projekttage, P-Seminare,

Lehrer-Fortbildungen

 

Weiterlesen...

 

Kindergärten

Kreativ in der NAtur Umweltbildung
Naturmandala (Foto: J. Prummer)

Altersgerechte Naturausflüge, 

Projekttage, Fortbildungen für Erzieher, Werte und Kompetenzen für 0-6-Jährige

 

 

Weiterlesen...

Öffentliche Angebote

Kinder mit Spektiv, LBV, Exkursion, Umweltbildung
Exkursion (Foto: J. Prummer)

Naturführungen für Jung und Alt,

Ferienfreizeiten für Kinder, Familien-Wochenenden,

Kinder- und Jugendgruppen

 

 Weiterlesen...

Fortbildungen

Landart Ammer Ute Jahn
Landart (Foto: Ute Jahn)

Fachliche Beratung

Materialverleih / Bibliothek

Fortbildungen

Vernetzung

 

 

Weiterlesen...



Umweltbildung Ammer
Nur wer die Natur schätzt wird sie auch schützen (Foto: U. Dopheide)