Aktuelle Themen..

Minister Robert Habeck setzt sich bei Ministerpräsident Söder für Abschaffung der 10H-Regel ein

Bundesklimaminister Habeck besuchte im Januar Bayern. Der Landesbund für Vogelschutz, BUND Naturschutz und Fridays for future hatten sich bereits am frühen Morgen gemeinsam vor der Staatskanzlei versammelt, um für die Abschaffung der 10H-Regel in Bayern zu demonstrieren. Diese hat faktisch das Ausbauende für Windkraft in Bayern zur Folge. Das Ziel der neuen Bundesregierung ist klar: Deutschlandweit sollen zwei Prozent der Landesfläche für Windkraft reserviert werden, auch in Bayern.

Was sagen Windkraftexperten?

Tobias Schmid von der Münchner Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE), weiß, welche Gebiete sich von den natürlichen und rechtlichen Gegebenheiten für die Windkraft eignen. Er hält zwei Prozent der Landesfläche in Bayern für Windkraft zu nutzen, für gut möglich. Das würde aber nur gelingen, wenn die bayerische 10H-Regel abgeschafft wird. Die 10H-Regel besagt, dass der Abstand eines Windrades zur nächsten Siedlung das zehnfache der Windradhöhe betragen muss. 

Derzeit stehen in Bayern 1.138 Windräder. Mit zwei- bis dreimal so vielen Anlagen wie heute kann ein wichtiger Beitrag zur Energiewende geleistet werden. Der Energieatlas Bayern des bayerischen Wirtschaftsministeriums hält Informationen zu dem Thema bereit. Hier sind laut Wirtschaftsministerium neben der Windstärke auch Belange des Immissionsschutzes und des Naturschutzes bereits berücksichtigt. Regionale Planungsverbände würden entscheiden. Sollte sich der grüne Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck mit seiner Forderung durchsetzen, die bayerische 10H-Abstandsregel abzuschaffen, dann wären die regionalen Planungsverbände gefragt. Wichtig dabei wäre dann die gute Zusammenarbeit mit Landkreisen und Kommunen. Die Belange des Naturschutzes müssen aber weiterhin hohe Priorität haben!

Hände weg vom Ebersberger Forst

Mit diesem Video setzte sich die LBV Kreisgruppe Ebersberg für den Erhalt des Ebersberger Forstes ein. Nach Plänen des Landkreises werden Naturschutzvorgaben aufgeweicht, um den Bau von 5 Windrädern im Wald zu ermöglichen. Mit dem Video zeigt die KG eindrucksvoll die Schönheit und die wichtige ökologische Rolle dieses großen unzerschnittenen Waldgebietes.